Geschichte

Geschichte des BCB

Die Geschichte des Bogenclub Bellingen 1991 e.V.

Abseits der großen Verkehrswege liegt westlich der Elbe und nördlich von Magdeburg in der Altmark das kleine Dorf Bellingen in der Nähe von Tangermünde und Stendal.
Der beruflich nach Sachsen-Anhalt gekommene Wolfgang Hardt und der einheimische Klaus Duwe taten sich 1991 zusammen und formten, quasi aus dem Nichts, einen aktiven Verein. Zuerst im benachbarten Demker, wo sich aber kein geeigneter Platz für eine Turnieranlage fand.
Der damalige Bellinger Bürgermeister Wolfgang Meier und der Bellinger Gemeinderat sahen, welche Chance sich für die Gemeinde da auftat, und mit Hilfe der Gesellschaft für Arbeitsförderung und Sanierung des Landkreises Stendal sowie der örtlichen Firmen Elektro-Duwe und Holzverarbeitung Wiegleb wurde ein zugewachsener Fußballplatz in eine ca. 30 Scheiben fassende Bogensportanlage umgewandelt. Sinnvollerweise wurde mit den zur Verfügung stehenden Mitteln für den Sport nicht gekleckert, sondern geklotzt, so dass auch der Bau eines schmucken, behindertengerechten Klubhauses - mit viel Eigenarbeit - möglich wurde.
Innerhalb kürzester Zeit stand der BCB in Sachsen-Anhalt an der Spitze im Bereich des Bogenschießens.
Am 1. Mai 1993 starteten die Bellinger Bogenschützen ihr erstes Preisgeldturnier, welches großen Anklang fand. Das zweite Turnier fand am 8. Mai 1994 statt, aber leider schlief diese Turnierform in Bellingen wieder ein.
Als einzige Mannschaft aus Sachsen-Anhalt qualifizierten sich die BCB-Schützen für die 1. Bundesliga. Dort belegten sie nach fünf Vergleichswettkämpfen in der Serie 1994 den achten Platz von insgesamt 16 Mannschaften. Leider konnte die Liga auf Grund von Besetzungsproblemen nicht gehalten werde.
Als Anerkennung unserer Erfolge und der guten Organisation der bisherigen Preisgeldturniere wurde uns die Ausrichtung der Deutschen Jugendmeisterschaften des DBSV 1994 übertragen.

Nach 1995 folgte eine kritische Phase des BCB, in der viele Mitglieder den Verein verließen und nur noch wenige am Trainings- und Wettkampfbetrieb teilnahmen.
Ab 1999 formten Doreen Bartel-Olitzsch, Wolfgang Voigt, Lutz Wiegleb, Georg Finkelmann, Gert Wiegleb und Hans-Heinrich Kranz mit viel Engagement wieder einen aktiven und erfolgreichen Verein. Ab dieser Zeit nahm die Mitgliederzahl stetig zu, so sind es heute schon wieder über 50.

Jedes Jahr qualifizieren sich mehrere Bogenschützen zu Deutschen Meisterschaften des DBSV und des DSB. Dabei sind schon einigen Medaillen und auch Titel herausgesprungen. So ist unbedingt Thomas Hasenfuß zu nennen. Er schaffte 2004 durch den Gewinn von drei Deutschen Meistertiteln, innerhalb eines Jahres, den Sprung in die Deutsche Compound-Nationalmannschaft.
Ein weiterer Vereinshöhepunkt war die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaften Damen und Herren im Jahr 2005 auf unserer Bogensportanlage.



Deutsche Meister des BCB:

1993  Claudia Hauke  U12w  Halle 
1993  Ulrich Gobel   Herren Comp.  Halle 
1993  Ulrich Gobel  Herren Comp.  FITA 
1994  Ulrich Gobel  Herren omp.  Halle 
1994  Mannschaft (Gobel,Thörmer,Hinze)  Compound  Halle 
1995  Diana Klähn  U18w  Halle 
1995  Ralf Thörmer  Herren Comp.  Halle 
1995  Astrid Hinze  Damen  Halle 
1996  Anja Strozyk  U17w  Halle 
2003  Linda Blankenburg  U14w  Halle 
2003  Thomas Hasenfuß  Herren Comp.  Halle 
2003  Mannschaft (Hasenfuß,Klopp,Bielefeld)  Compound  Halle 
2004  Thomas Hasenfuß  Herren Comp.  Halle 
2004  Hartmut Bielefeld  Ü45 Comp.  Halle 
2004  Thomas Hasenfuß  Herren Comp.  FITA 
2004  Hartmut Bielefeld  Ü45 Comp.  FITA 
2004  Thomas Hasenfuß  Schützen Comp.   DSB 
2005  Mario Klopp  Herren Comp.  Halle 
2005  Mannschaft (Hasenfuß,Klopp,Bielefeld)  Compound  Halle 
2005  Mannschaft (Hasenfuß,Klopp,Bielefeld)  Compound  FITA 
2008  Marc-Niclas Mittag   U14 Standard  Bogenlauf 
2008  Jona Scheuschner  U14 Traditionell  Bogenlauf